Pädagogisches Konzept

Mit Kopf, Herz und Hand – gemeinsam individuelle Stärken entwickeln.

Seine Stärken leben und dabei alle Werte und Normen des gesellschaftlichen Zusammenlebens kennenlernen.
Erleben Sie, wie an unserer Schule individuelle Förderung einerseits, die Vermittlung demokratischer Werte andererseits Hand in Hand gehen und in unserem Schulalltag allgegenwärtig und ritualisiert sind. Denn die Werte, zu denen die Schule erzieht, müssen mehr als „Unterrichtsstoff“ sein. Selbstständigkeit und Verantwortung, Solidarität und Hilfsbereitschaft, Empathie und Zuwendung sollen im Alltag auch gelebt werden.

Dazu gehören neben einem bunten Unterrichtsalltag nicht nur gemeinsame Feste, Feiern und Reisen, selbst gestaltete freie Zeiten und Dienste an der Gemeinschaft, sondern auch ein demokratisch gewählter Klassenrat sowie ein reger Austausch im Schülerparlament. Die Unterschiedlichkeiten und Vielfalt der Menschen anzusehen und aus dieser Ge-meinschaft heraus individuelle Stärken zu fördern – das steht bei uns im Vordergrund.

Lernen – voneinander und miteinander

Gemeinschaftsschule – das bedeutet, Schülerinnen und Schüler aller Begabungen in einem gemeinsamen Bildungsgang zum individuellen Abschluss zu führen. Dies beinhaltet die Schulabschlüsse der Sekundarstufe I (ESA oder MSA) oder die Berechtigung des Übergangs in die Oberstufe. Unabhängig vom jeweiligen Abschluss steht eine individuelle Förderung im Vordergrund, so dass sich die Unterrichtsgestaltung an den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Lernprozessen der Schülerinnen und Schüler zu orientieren hat.
Doch wie kann Lernen mit einer so großen Unterschiedlichkeit an Interessen, Begabungen und Sichtweisen gelingen?

Indem man genau diese bunte Vielfalt als Chance ansieht, sie als Gewinn für alle betrachtet und im Unterricht effektiv nutzt. Binnendifferenzierter Unterricht, das Erlernen und Anwenden kooperativer Lernformen sowie das Nutzen von Helfersystemen sind Möglichkeiten, dieses gemeinsame Lernen fördernd und fordernd zu gestalten.

Menü